0176 303 542 56 info@leben-bewegt.de
Menü
Menü

Blog

Bleiben Sie mit uns auf dem Laufenden.

Allgemein Für Fachpersonen Schwangerschaft und Geburt

Schließe deine Rektusdiastase und dein Bauch wird flach! Oder doch nicht?

"Herzlichen Glückwunsch, wann ist es denn wieder soweit?"

Viele Frauen nach einer Geburt hören diese Frage. Nicht weil sie wieder schwanger sind, sondern weil ihr Bauch immer noch nach vorne gewölbt ist. Da liegt es Nahe, dass alles getan wird, um nicht mehr schwanger auszusehen.

Hilft es da tatsächlich die Rektusdiastase zu schließen? Und was, wenn sie sich nicht komplett schließen lässt?

Rektusdiastase

Umbruch in der Wissenschaft

Jahrelang waren Hebammen, Physiotherapeuten, Sportwissenschaftler und Mediziner der Meinung: Schließe die Rektusdiastase, dann wird der Bauch wieder flach.

Eine wissenschaftliche Studien der Physiotherapeutin Diane Lee, sowie eine Studie der norwegischen Professorin Dr. Kari Bø zeigen jedoch, dass gar nicht das Schließen der Bauchspalte das zentrale Element in der Therapie ist. Viel bedeutender ist der Zustand der Muskulatur und der Faszien hinter der Lücke: Die stabile Mitte.

Das Problem ist nicht die Rektusdiastase

Das Problem ist nicht die Bauchspalte an sich, sondern die weiche Linea Alba. Diese Bindegewebsnaht liegt zwischen den beiden Rektusbäuchen hinter dem Nabel und besteht aus Sehnen und Faszien. Sie bildet eine Art "Platte" unter den Bauchmuskeln und ist zusammen mit dem Beckenboden und den Rückenmuskeln für einen starken Körperkern verantwortlich. Die Linea Alba setzt sich aus den queren und den schrägen Bauchmuskeln zusammen und liegt zwischen den Rektusmuskeln.

Dieses komplexe System aus Bauchmuskeln (vorne), Beckenboden (unten), Rückenmuskeln (hinten) und Zwerchfell (oben) bildet einen Kanister oder eine Kapsel. Um zu funktionieren, müssen alle Teile des System zusammenspielen, der Rumpf bzw. der ganze Körper muss als Ganzes betrachtet werden.

Wenn die einzelnen Teile des Systems nicht richtig mit einander arbeiten, können Bauch und Beckenboden einem erhöhten Bauchinnendruck nicht standhalten. In solchen Situationen werden dann die Bauchorgane nach vorne oder unten gedrückt. Die Bauchspalte oder der Nabel wölben sich nach vorne und der Beckenboden wird nach unten gedrückt. Eine stabile Körperkernmuskulatur ist also unabdingbar!

Bauchkapselsystem

Wie entsteht dieses Ungleichgewicht?

Damit der Körperkern funktionell arbeiten kann, muss der gesamte Körper richtig ausgerichtet sein. Es gibt daher viele mögliche Gründe für ein Ungleichgewicht des Systems. Diese sind unter anderem:

  • Schlechte Haltung
  • Verkürzte Muskeln
  • Ungleichmäßig trainierte Muskeln
  • Blockiertes Becken
  • Verspannungen
  • Krummer Rücken

Bei erhöhtem Bauchinnendruck automatisch richtig reagieren

Damit das gesamte System automatisch richtig auf einen erhöhten Druck im Bauchinnenraum reagiert sind viele und individuell sehr unterschiedliche Schritte notwendig.

  1. Die gesamte Statik muss stimmen: Eine ungünstige Schwangerschaftshaltung muss nach der Geburt korrigiert werden. Die Haltung muss aufrecht sein.
  2. Dysbalancen beseitigen: Häufig sind manche Muskeln zu lang, manche verkürzt, manche zu stark trainiert, manche untertrainiert. Alle Muskeln müssen ins Gleichgewicht gebracht werden.
  3. Richtig Atmen: Das Zwerchfell muss so in die Atmung integriert werden, dass geatmet wird, ohne zu pressen.
  4. Regelmäßiger Stuhlgang: Wenn zu viel Abfall im Darm liegen bleibt, werden die Bauchmuskeln permanent von innen nach außen gedrückt und gedehnt.
  5. Im Alltag "trainieren": Wenn die Grundspannung aufgebaut werden kann und die Atmung stimmt, ist es wichtig, das Gelernte im Alltag anzuwenden.
  6. Richtige Ernährung: Um neue Kollagenfasern zu bilden, braucht der Körper genug Proteine (ggf. als Shake in Form von Hanfprotein o.ä.), Nährstoffe (Eisen, Zink, Vitamin D und weitere) und viel Wasser (2-3 Liter am Tag). Das beschleunigt zusätzlich den gesamten Stoffwechsel.
  7. Hormonelle Dysbalance:
    - Durch Stress ist die Cortisol-Ausschüttung erhöht. In Phasen von Angst und Stress wird kein neues gesundes Gewebe aufgebaut, dem Körper wird signalisiert, es gehe ums nackte Überleben.
    - Durch Stillen ist das Gewebe weich. Nach dem Abstillen normalisiert sich die Hormonlage aber wieder. Das kann ein halbes Jahr oder länger dauern.
  8. Geduld haben: Bitte habt keine zu hohen Erwartungen an den Körper. Alles braucht seine Zeit! 
  9. Durchhalten: Nur ab und zu trainieren und im Alltag auf sich achten reicht nicht aus. Es ist wichtig kontinuierlich dran zu bleiben.

Gurte helfen nur gegen Symtome

Es ist also zwecklos einfach zu versuchen, durch passive Methoden die Bauchspalte zu schließen (durch z.B. Gurte). Nicht die Symptome müssen behandelt werden, sondern die Ursache der Rektusdiatse! Das Zusammenspiel der Muskeln und des Bindegewebes des Rumpfes ist also viel wichtiger, als dass die Bauchspalte geschlossen wird. Es muss immer das Bauchkapselsystem als Ganzes betrachtet werden!

Es darf eine Lücke bleiben

Bauch, Becken, Rücken - der gesamte Rumpf braucht ein funktionelles Gleichgewicht um funktionell zusammen zu arbeiten. Wenn die Körperkernmuskulatur und der Beckenboden gezielt aktiviert aber auch entspannt werden können, ist es nicht schlimm, wenn eine Lücke bleibt. Der gesamte Körper muss richtig ausgerichtet sein, dann können auch Übungen, die den Druck im Bauchinnenraum erhöhen, wieder gemacht werden. 

Bis dieser Zustand erreicht wird, sollten allerdings nur Übungen gemacht werden, die keinen oder nur sehr wenig Bauchinnendruck aufbauen!

Weitere Informationen

Hast du noch Fragen zu dem Thema Rektusdiastase und Beckenboden? Dann melde dich bei uns! Wir empfehlen dir gerne eine Therapeutin in deiner Nähe!

Wir bieten Workshops, Kurse, Einzeltrainings und mehr zum Thema in Köln an. Außerdem kennen wir durch unsere Akademie viele Therapeutinnen deutschlandweit, die sich mit der Rektusdiastase und dem Beckenboden auskennen!

11 Jul

Kontakt aufnehmen

Leben Bewegt
Neusser Str. 600
50737 Köln

Sozial vernetzt

facebook Instagram