fbpx Leben Bewegt | Physio- Hebammenpraxis - Blog - Yoga oder Pilates in der Schwangerschaft?
0221-67811293 info@leben-bewegt.de
Menü
Menü

Lust auf Wellness und Workout? Wir fahren von 3.9.-5.9.21 ins wunderschöne Hotel Diedrich! 

Hier_ gibt's weitere Infos und du kannst dich anmelden.

Blog

Beckenboden, Rektusdiastase, Rückbildung, Schwangerschaft, Mamafitness, Ernährung
und alles was gut tut :-)

Allgemein

Yoga oder Pilates in der Schwangerschaft?

Yoga oder Pilates in der Schwangerschaft- was passt für dich?

Du bist schwanger?

Herzliche Glückwunsch! Neben vielen weiteren Fragen, stellt sich jetzt auch die Frage nach dem passenden Kurs. Soll ich Yoga machen oder Pilates? Oder etwas ganz anderes? 

Wir wollen dich hier aufklären über die Gemeinsamkeiten, die Unterschiede und die Vorteile in der Schwangerschaft von beidem. 

Oft wird gesagt, dass Yoga sanfter ist, Pilates anstrengender für Schwangere. Das kann natürlich nicht generell so beantwortet werden.

Es gibt sehr viele verschiedene Yoga Arten, einige von ihnen sind sehr entspannend (z.B. Yin Yoga), andere dynamisch und (je nach Kurs) anspruchsvoll (z.B. Vinyasa Flow Yoga). Außerdem kommt es auf die Lehrerin an. Ist sie gut ausgebildet, kann sie fast alle Übungen so variieren, dass sie in der Schwangerschaft gemacht werden können. 

Pilates ist ein Kräftigungstraining für den gesamten Körper. Es werden mobilisierende und dehnende Elemente mit kräftigenden Übungen kombiniert. Auch hier kann die Trainerin, wenn sie richtig ausgebildet ist, die Übungen so verändern, dass sie für Schwangere optimal geeignet sind.

Daher sind sowohl Pilates als auch Yoga gut für Schwangere. Je nach Kurs, nach Intensität und nach der Lehrerin, können Schwangerenkurse völlig unterschiedlich sein.

In einigen Teilen unterscheidet sich Pilates von Yoga, einige Übungen sind aber auch ähnlich. Generell sind beide Sportarten geeignet für Schwangere.

Yoga oder Pilates in der Schwangerschaft: Die Atmung

Sowohl beim Yoga und als auch beim Pilates leitet die Atmung die Bewegung an. Die Atemtechniken sind jedoch unterschiedlich. Beim Pilates wird durch die Nase ein- und durch den Mund ausgeatmet. Beim Yoga gibt es verschiedene Atemtechniken. Jede Technik hat hat unterschiedliche Wirkungen auf den Körper. Manchmal wird rein durch die Nase geatmet, es wird länger die Luft angehalten oder ganz kurz geatmet. Am Anfang vielleicht ungewohnt, können dir diese Techniken aber sehr bei der Geburt helfen. 

Kann ich in der Schwangerschaft einen "normalen" Yoga oder Pilateskurs besuchen?

Prinzipiell ja. In beiden Philosophien geht es darum, in der Stunde ganz bei sich zu sein und seine eigene Praxis zu üben. Wer sonst noch an der Stunde teilnimmt, sollte dabei keine Rolle spielen. Die Teilnehmer in einem Kurs sollen lernen, sich auf sich und ihren Körper zu konzentrieren und die Übungen so anzupassen, dass sie gut tun. Die Lehrer bieten in offenen Kursen Schwangeren (oder auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen oder sogar Behinderung) Alternativen für die jeweilige Übung an.

Mit fortschreitender Schwangerschaft empfehlen wir aber, einen Kurs zu suchen, der NUR für Schwangere ist. Hier werden Geburtsvorbereitende Elemente mit in den Kurs einbezogen und du musst nicht eigenständig die Übungen für dich anpassen. Deine Lehrerin sucht von Vornherein Übungen aus, die für Schwangere geeignet sind.

Wenn du außerdem Anfängerin bist und noch nie oder noch nicht oft Yoga oder Pilates gemacht hast, solltest du einen Kurs wählen, der speziell für Schwangere ist. Hier trainierst du unter Gleichgesinnten und die Lehrer sind speziell dafür ausgebildet.

Tipp: Wenn du unsicher bist, welcher Kurs für dich in Frage kommt, ruf einfach an und frage :-)

30 Apr

Kontakt aufnehmen

Leben Bewegt
Greesbergstr. 7
50668 Köln

Sozial vernetzt

facebook Instagram YouTube